Grundschule Seeshaupt
Miteinander lernen

Unsere Schule von A bis Z


Bitte klicken Sie die gewünschten Themen an.

Antolin

Antolin ist ein online-Leseprogramm; Zugang unter www.antolin.de ; Kennwörter wird über die Klasslehrerinnen weitergegeben

Arztpraxis

Bei Verletzungen, die keinen Notfalldienst erfordern, wenden wir uns an die Gemeinschaftspraxis Dres. Deiß, Dittrich, Siebert und Hausmann.

Attest

Bei Erkrankung bitte ab dem 4. Fehltag vorlegen.

Beratungslehrer

Beraten beispielsweise zum Übertritt, informieren über das Schulsystem und führen ggf. diagnostische Tests durch.

Beratungslehrer an Volksschulen im Schuljahr 2012-2013

Herr Wenzel Nass
Bürgermeister-Prandl-Mittelschule
Südstraße 1
82377 Penzberg

Di.: 8:00 – 8:45 Uhr
Tel.: 08856/ 813730

Büchereibesuch

In der Gemeindebücherei, ca. alle 4 Wochen; Schüler können sich Bücher ausleihen

Bücherkoffer

In jeder Klasse in Zusammenarbeit mit der Buchhandlung „LesArt“

Einschulung

Stichtag ab Schuljahr 2012/13: 30. September
1. Elternabend im Februar 2013; Einladung über die Kindergärten oder persönlich

Jugendverkehrsschule

Findet in der 4. Klasse statt. Sie umfasst 4 Praxiseinheiten inkl. Praktischer Prüfung auf dem Übungsplatz der Jugendverkehrsschule in Peißenberg und eine Praxiseinheit im Wohnort (Realverkehr). Termine werden jährlich zugeteilt.

Kooperation mit Kindergärten

Gemeindekindergarten Seeshaupt
Kindernest Seeshaupt
Kindergarten Holzhausen (Münsinger Kinder)

Krankmeldungen

Bitte bis spätestens 7.30 Uhr telefonisch unter 0 88 01/4 93 oder schriftlich/mündlich durch Mitschüler.

Mittagsbetreuung

bis 15.30 Uhr möglich
Träger: Kinderhilfe e.V.
Betreuerinnen: Frau Garber und Frau Brückl;
Mittagessen möglich à 3 Euro (Catering Rizzo´s)

Mobiler Sonderpädagogischer Dienst (MSD)

Mobiler Sonderpädagischer Dienst (MSD):
Lehrkräfte des sonderpädagogischen Zentrums unterstützen Kinder mit Förderbedarf im Regelschulbereich. Des Weiteren führen sie diagnostische Tests durch.

Orientierungsarbeiten

Finden in der 2. Klasse bayernweit zum Thema „Richtig Schreiben“ statt. Termine i.d.R. nach Ostern, werden im Elternbrief rechtzeitig bekannt gegeben.

Pausen

große Pause: 9.15 – 9.40 Uhr
kleine Pause: 11.10 – 11.20 Uhr

Rechtschreib-Förderung

Findet in den Jahrgangsstufen 2 – 4 im Rahmen der im Stundenplan ausgewiesenen Förderstunde statt.

Schülerzeitung

„1, 2, 3, 4 – hier kommt der Seeshaupter Schülerkurier!“
erscheint im Schuljahr 2009/10 nur ca. 2 mal pro Jahr, da keine AG-Stunden vorhanden

Schulpsychologe

Unterstützt die pädagogische Arbeit der Schulen mit wissenschaftlichen Methoden der Psychologie und berät bei Schullaufbahnentscheidungen.

Schulpsychologen an Volksschulen im Schuljahr 2012-2013

Frau Gertraud Schlötterer
Schulpsychologische Beratungsstelle
Birkenstraße 9
82377 Penzberg

Do.: 13:30 – 13:00 Uhr
Tel.: 08856/ 813773

Schulzahnarzt

Besucht ein Mal im Schuljahr alle Klassen; derzeit zuständig Frau Amon.

Schwimmen

3. und 4. Jahrgangsstufe, monatlich einmal im Hallenbad Weilheim, Termine ersichtlich unter „Klassen“

Sekretariat

Öffnungszeiten 2011/12: dienstags, mittwochs und donnerstags zwischen 8.00 und 12.00 Uhr

Sicherheitskonzept

geschlossene Schulhaustüre während der Unterrichtszeiten

Sportunterricht

findet in der Gemeindeturnhalle statt

Übertrittsverfahren

3. Jahrgangsstufe:
Januar/Februar Elternabend mit Informationen zum bayerischen Schulsystem
4. Jahrgangsstufe:
November Elternabend mit Informationen zu den weiterführenden Schulen
Individuelle Beratungsgespräche mit den Erziehungsberechtigen
Januar: Leistungsbericht in Notenform für alle Schüler (ersetzt das Zwischenzeugnis)
Mai (erster Werktag): Ausgabe der Übertrittszeugnisse (ohne Antrag für alle Schüler)
Mai/Juni: ggf. Probeunterricht

Weitere aktuelle Informationen zum Übertritt unter www.km.bayern.de.

Vergleichsarbeiten (VERA)

Finden in der 3. Klasse bundesweit statt in den Fächern Deutsch und Mathematik. Themenschwerpunkte variieren jährlich. Termine i.d.R. nach Ostern.

Werteerziehung

Findet in der Schülerversammlung ein Mal pro Monat statt. Die Schüler wählen für den Monat ein für alle verbindliches Sozialziel aus. Die Umsetzung wird gemeinsam reflektiert.