Grundschule Seeshaupt
Miteinander lernen

Schulprogramm - Gemeinschaft erleben


1. Schülerversammlungen


Schülerversammlungen in der Aula der Grundschule sind nach allen bekannten und festen Ritualen strukturiert. So werden zu Beginn der Versammlung und während sich die Kinder in der Aula einfinden, gemeinsam gesungen. Das Ende jeder gemeinsamen Veranstaltung wird auch durch ein gemeinsam gesungenes Lied gekennzeichnet. Hierdurch ist es weitestgehend gelungen, die Lautstärke zu reduzieren und unnötige Aufregungen zu vermeiden. Während der Versammlungen legen wir großen Wert darauf, dass die Gesprächsregeln (siehe Klassenvertrag) eingehalten werden.
Die im Rahmen der Schülerversammlung besprochenen Inhalte werden klassenintern vor- bzw. nachbereitet.
Das gemeinsame Gespräch in der Aula dient dazu, den Kindern zu verdeutlichen, dass das jeweilige Thema für alle relevant ist und somit auch von allen Mitgliedern der Schulfamilie mitgetragen werden muss.

Themen und Inhalte für Schülerversammlungen
  • Besprechung des aktuellen Mottos
  • Informationsveranstaltungen

2. Gemeinsame Feste und Feiern – gemeinsames Singen


Ähnlich wie die Schülerversammlungen haben auch die gemeinsam begangenen Feiern einen immer wiederkehrenden festen Rahmen und orientieren sich an den bereits beschriebenen Ritualen (Treffen in der Aula, gemeinsames Singen zu Beginn und am Ende – kein abruptes Ende, sondern ruhig und mit einem gemeinsamen Lied, während die Kinder wieder in ihre Klassenräume gehen.
Durch das gemeinsame Begehen von Festen wollen wir für die Kinder erlebbar machen, dass sie ein wichtiger Teil der großen Schulfamilie sind.

Themen und Inhalte der gemeinsamen Feste und Feiern
  • Lehrergeburtstage
  • Feste im Jahreskreis
  • Begrüßung der Erstklässler
  • Verabschiedung der Viertklässler
  • Gottesdienstbesuche
  • Gemeinsame Schulhausgestaltung – Basteln
  • Theaterbesuche
  • Autorenlesung
  • Gedenkfeier am 30.04. und Besuch am Mahnmal anlässlich der Befreiung des Gefangenenzuges
  • Schulfest

3. Gesundes Frühstück/ Gesundheitstag


Im Rahmen des HSU/WTG- Unterrichts wird einmal jährlich das Thema „Gesunde Ernährung/ Ernährungspyramide“ besprochen. Hierbei beschäftigen sich alle Klassen mit Hintergrundinformationen zum Thema Gesundheit – gesunde Ernährung.
Im Anschluss daran findet für alle Kinder der Grundschule ein „Gesundheitstag“ statt, bei dem sie ihre gewonnen Kenntnisse praktisch anwenden können.

Am Gesundheitstag bereitet jede Klasse gesundes Essen für das Buffet vor
z.B. eine Rohkostplatte, Vollkornbrote mit Schnittlauch oder Frischkäse, verziert mit Gemüse oder Salat, Obstsalat, Milchprodukte selbst hergestellt z.B Kräuterquark, Joghurt mit Früchten, gesunde Getränke, verschiedene Tees, selbstgepresste Obstsäfte, Milchmixgetränke.
Alle Speisen und Getränke bilden in der Aula ein großes Buffet.
In den Klassenzimmern werden die Tische von den Kindern ansprechend gedeckt (Servietten, Geschirr, Kerzen, Blumen, Tischdecken).
Nach einem gemeinsamen Lied wird das Buffet eröffnet und alle Kinder speisen im eigenen Klassenzimmer oder bei ihren Freunden in anderen Klassen.
An schließend wird gemeinsames Aufräumaufgeräumt und ein Anschlusslied in der Aula gesungen.

4. Eltern


Neben den Lehrern tragen vor allem die Eltern den Erziehungsauftrag für Ihre Kinder. Daher ist es uns ein besonderes Anliegen, auch mit dieser Personengruppe eng zu kooperieren. Stolz sind wir darauf, dass sich stets zahlreiche Eltern bei den verschiedensten Aktionen tatkräftig einbringen.
Sei es beim Gesundheitstag, bei Ausflügen, beim Schwimmen, bei Versuchen, etc. - stets ist Ihre Unterstützung nach Absprache mit der zuständigen Lehrkraft willkommen. Die Rückmeldung der Eltern bei einer Fragebogenaktion hat gezeigt, dass die Eltern sich auch deswegen gerne engagieren, weil sie sich in ihren Tätigkeiten wertgeschätzt fühlen. Und wir Lehrer sind dankbar für Ihre Unterstützung.
Um mehr über die Spezialgebiete der Elternschaft bedingt durch Beruf oder Hobby zu erfahren, führen einige Klassenlehrer Umfragen für einen sog. Expertenpool durch. So kann die Lehrkraft im weiteren Verlauf des Schuljahres auch gezielt „Fachleute“ ansprechen.